Die Stadt Wernigerode, am Nordrand des Harzes gelegen, hat über die Landesgrenzen hinweg einen hohen
Bekanntheitsgrad erreicht und darüber hinaus im Laufe des letzten Jahrzehnts auch international stark an Bedeutung gewonnen.

Harztypische Fachwerkbauten und gemütliche Gassen prägen maßgeblich das Bild der „Bunten Stadt am Harz“ und haben dazu beigetragen, Wernigerode zu einem beliebten Ausflugs- und Urlaubsziel heranwachsen zu lassen.
Die zahlreichen einladenden Straßencafés, Biergärten und Kneipen haben mittlerweile im studentischen Leben einen festen Platz eingenommen und sind zum gemütlichen Ausklingen des Tages sehr beliebt. Das Rathaus, eine Perle mittelalterlicher Fachwerkbaukunst, liegt direkt am Marktplatz – eingebettet in das Zentrum der Stadt – und verleiht dem 35.000 Einwohner zählenden Harzstädtchen den oftmals zitierten „Bilderbuchcharakter“. Als Wahrzeichen der Stadt ist es überregional bekannt und als Hochzeitsstätte äußerst beliebt. Weithin sichtbar, als eines der markantesten Sehenswürdigkeiten, ist das Schloß von Wernigerode, um 1100 als Burg errichtet und im 17. Jahrhundert im Barockstil zum Schloss umgebaut worden.

     

Wernigerode ist jedoch nicht ausschließlich für touristische Attraktivitäten bekannt, sondern hat sich neben Kunst, Kultur und Tourismus auch zu einem modernen Wirtschaftsstandort entwickelt. Schwerpunkte liegen hier im Bereich der Automobilzulieferindustrie, des Maschinenbaus sowie der Elektrotechnik.